Home Bücher Autoren V-X Leo war mein erster
Leo war mein erster

Regula Wenger

Leo war mein erster

Ein Roman

Waldgut Verlag, Frauenfeld 2014

waldgut zoom (wz)

4. Auflage

ISBN 978-3-03740-267-2

Preis CHF 28.00

Preis EUR 26.00

 

«Ich bin Pia, und ich putze Wohnungen von Verstorbenen. Ich kenne mehr Tote als Lebende. Ich weine nicht bei der Arbeit, ich staune.»
Pia putzt und räumt. Sie begegnet Angehörigen, Nachbarn, Vermietern, Gemeindeangestellten, die mit dem Tod konfrontiert werden. So traurig und skurril diese Begegnungen auch sind, Pia geht mit den Erinnerungen der Toten sehr respektvoll um, und manchmal wird sie fast zu deren Anwältin. Und natürlich hat Pia auch ein Privatleben ...
Die Autorin schreibt mit lakonischer Distanz und sicherem Sinn fürs Wesentliche Lebensgeschichten, die LeserInnen packen. Regula Wenger widerlegt die Ansicht, dass traurige Geschichten todernst erzählt werden müssen; ihr feiner Humor und der lächelnde Ernst machen den Tod und den Umgang mit ihm leichter ertragbar – und dieses Buch zu einer echten Trouvaille.

_______________________

Rezensionen:

"(...) Die in Basel lebende Journalistin Regula Wenger präsentiert hier einen überraschend souveränen Debütroman. Es gelingt ihr federleicht, das Skurrile und Traurige zu verbinden, und der Tod verliert bei ihrem leisen Humor seinen Schrecken. Wenger schreibt kurz und knackig, in prägnanten Sätzen und mit einem sicheren Sinn für das Spektakuläre in der tristen Wirklichkeit. So fügen sich Pias Putzgeschichten zu einem unterhaltsamen und doch sehr tiefgründigen Roman."
Wolfgang Bortlik, 20 Minuten

"Das eigenwillige Personal dieses Romans wird lakonisch und doch mit Wärme und feiner Zurückhaltung skizziert. Das Buch verrät eine leidenschaftliche, empfindsame Schreiberin, die ein Faible für Brüchiges hat. Es vermittelt mit schwerelosem Ernst, dass das Leben bittersüss vielschichtig ist..."
Programmzeitung, Dagmar Brunner

"Regula Wenger gibt mit Leo war mein erster ein starkes Romandebüt. (...) Ein nicht geringer Reiz des Buches besteht darin, dass es immer wieder neue Räume öffnet und dabei einen ganz eigenen Weg geht."
bz, Basellandschaftliche Zeitung, Verena Stössinger

"Regula Wengers Prosa ist einfach und schnörkellos, ihre Sätze sind kurz und prägnant, ohne allzu nüchtern zu wirken. Im Gegenteil. Pointiert und mit einem feinen Auge fürs Detail beschreibt die Autorin ein Leben, das sich um den Tod dreht, ist dabei gewitzt und häufig ironisch. (...) Leo war mein erster ist ein trauriges und zugleich humorvolles Buch und ein gelungener Erstling, der aufzeigt, dass auch der Tod voller Leben stecken kann - zumindest bei den Hinterbliebenen."
Basler Zeitung, Luca Lavina

"Der Basler Journalistin Regula Wenger gelingt mit Leo war mein erster ein kurzweiliger und überraschender Debütroman. (...) Wenger schafft es (...) in knappen und präzisen Sätzen, dem Tod seine Schwere und Tragik zu nehmen und die Lebensfreude ins Zentrum zu stellen. Mit Leo war mein erster serviert sie ihren Lesern einen zuweilen skurrilen und etwas morbiden literarischen Cocktail, den man gerne in einem Zug austrinkt."
Coop Zeitung, Christian Degen

_______________________

"Der erste Satz! Warum genau so und nicht anders?"
Eine Frage des SRF an 14 Autorinnen und Autoren im Rahmen der Solothurner Literaturtage.

Franz Kasperski, Redaktor Kultur online SRF:

"Regula Wengers erster Roman heisst: 'Leo war mein erster'. Er beginnt mit einer ganz einfachen Frage. Ein ganz harmloser Satz. Scheinbar belanglos alltäglich. Dessen Bedeutung verändert sich schlagartig in genau jenem Moment, wenn man weiss, was die Hauptfigur beruflich macht. Wenn man das liest, explodiert dieser Satz."

Sehen Sie Regula Wengers Antwort hier:

http://www.srf.ch/kultur/literatur/der-erste-satz-warum-genau-so-und-nicht-anders

 

 
Zum Seitenanfang