Home Bücher Autoren A-C Die 150 ersten Bodoni Blätter
Die 150 ersten Bodoni Blätter

Atelier Bodoni

Die 150 ersten Bodoni Blätter

in BleiHandSatz gesetzt und gedruckt auf den Handpressen des Atelier Bodoni

Waldgut Verlag, Frauenfeld 2016

21,0 x 29,7 cm

ISBN 978-3-03740-318-1

Preis CHF 120.00

Preis EUR 110.00

 

«Besser einen guten Text an der Wand als ein schlechtes Bild im Schrank». Leicht hingesprochen war dieser Satz 1985. Doch dann ging es los: Mit unserem Bleisatz setzten wir von Hand, Buchstabe um Buchstabe, uns ansprechende und hervorragende Texte aus unseren Büchern oder aus der lebendigen Gegenwartsliteratur. Der Satz, die Gestaltung und die Arbeit an der Handpresse machte Freude, wir sahen Resultate: Überraschend gestaltet, gekonnt auf alten Buchdruckmaschinen gedruckt, fanden sich gute Texte «an die Wand gebracht» - so wie an Ausstellungen und in Sammlungen.
Was vor 500 Jahren in Europa druckgeschichtlich als Einblattdrucke und gesellschaftlich als Wandzeitung entstand, lebt bei uns in erweiterter Funktion und mit neuem Geist weiter als «Atelier Bodonis schon legendäre Bodoni Blätter»; gedruckt in 1 bis 10 Farben (und Druckgängen) auf interessante Papiere in Handbütten- bis Recycling-Qualität. Die Formate sind für Rahmen von 50x70 cm gedacht. An Ausstellungen hängen wir die Blätter oft ohne Bilderrahmen «an die Wäscheleine».
Nun präsentieren wir die in fast 25-jähriger Arbeit entstandenen 150 ersten Bodoni Blätter in diesem Katalogbuch (Umschlag BleiHandSatz und Handpressendruck, Inhalt Digitaldruck) - und als Resultat unseres wunderbaren Handwerks und Ihnen zur Schau-, Literatur- und Leselust.

_______________________

Pressestimmen:

«Poesie - von Hand und Herz.»
Dieter Langhart, Thurgauer Zeitung, 21. Juni 2016

«[Es] ergibt sich der schöne Effekt für den geneigten Liebhaber, das Buch wie ein Wünsch-Dir-was-Programm auf dem (ausreichend massiven) Nachttisch liegen zu haben, zu schmökern und Bedarfslisten für Weihnachten und kommende Geburtstage zu schreiben. Für die weniger Betuchten mag es eine Wirkung haben wie ein Ferrari-Prospekt für einen Fiat-Fahrer: man wird ja noch träumen dürfen. [... J]edes Blatt [baut] seine ganz individuelle und textbegleitende, wenn nicht gar manchmal sanft textinterpretierende Atmosphäre auf. Von Heinrich Heine bis Inger Christensen, von Sappho bis Charles Simic, von Pablo Neruda bis Rafik Schami reicht die literarische Bandbreite, die zeit- und weltumspannend Prosa, Gedichte, Grafik und altes Handwerk zusammenbringt und einen Schwerpunkt naturgemäß dennoch auf Deutsch(-schweizerischen) Texten hat.»
Marcus Neuert, Fixpoetry, 21. Januar 2017

 

 
Zum Seitenanfang