(Foto Amélie Schenk)

Galsan Tschinag

*1944 in der Westmongolei, wohnt in Ulaanbaatar. Als Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa verbringt Galsan Tschinag einen Teil des Jahres bei seinem nomadisierenden Stamm im Altai. Er studierte in Leipzig Germanistik und verfasst seine literarischen Arbeiten, vielfach mit Preisen ausgezeichnet, vorwiegend auf Deutsch. 2002 erhielt er das Bundesverdienstkreuz.
Mehr Informationen zu Galsan Tschinag unter www.galsan.info.

Im Waldgut Verlag erschienen:

Steppenwind Weltenwind
Steppenwind Weltenwind (Waldgut Verlag, Frauenfeld 2014)

Alle Pfade um deine Jurte
Alle Pfade um deine Jurte (Frauenfeld 1995, 1996, 1997, 1998, 2000, 2010)

Das zaubermächtige Goldplättchen
Das zaubermächtige Goldplättchen (Frauenfeld 2006)

Jenseits des Schweigens
Jenseits des Schweigens (Frauenfeld 2006, 2010)

Der Steinmensch zu Ak-Hem
Der Steinmensch zu Ak-Hem (Frauenfeld 2002, 2004)

Der Wolf und die Hündin
Der Wolf und die Hündin (Frauenfeld 1999)

Nimmer werde ich dich zähmen können
Nimmer werde ich dich zähmen können (Frauenfeld 1996, Sonderausgabe 2003, Neuausgabe 2003, 2006)

Sonnenrote Orakelsteine
Sonnenrote Orakelsteine (Frauenfeld 1999, 2004, 2010)

Wolkenhunde
Wolkenhunde (Frauenfeld 1998)

Die Verteidigung des Steins gegenüber dem Beton
Die Verteidigung des Steins gegenüber dem Beton (Frauenfeld 2003, 2004)

 

 

 
Zum Seitenanfang