Ernesto Sabato

*1911 in Rojas, Argentinien als Kind italienischer Einwanderer, gest. 2011 in Buenos Aires. Studierte Mathematik und Physik und hatte den ersten Lehrstuhl für Atomphysik an der Universität de la Plata inne. Seine glänzende wissenschaftliche Karriere brach er 1945 ab und begann zu schreiben. Zeitlebens engagierte er sich für die Durchsetzung der Menschenrechte. 1983 übernahm der die Leitung der Kommission, die das Schicksal der während der argentinischen Diktatur Verschwundenen untersuchte. Er lebte in einem der berüchtigtsten Quartiere in Buenos Aires. Seine drei düster-fantastischen Romane sind auch auf Deutsch erschienen, aber gegenwärtig nicht erhältlich: «Über Helden und Gräber»; «Maria oder die Geschichte eines Verbrechens»; «Abbadon».

Im Waldgut Verlag erschienen:

Zwischen Schreiben und Leben
Zwischen Schreiben und Leben (Frauenfeld 1998)

 

 

 
Zum Seitenanfang