(Foto privat. Conrad Steinmann spielt eine exakte Replica eines Aulos von ca. 470 v. u. Z. aus dem süditalienischen Paestum. Sie wurde von Paul J. Reichlin wie das Original aus Hirschknochen gefertigt.)

Conrad Steinmann

*1951 in der Schweiz. Studium der Blockflöte an der Schola Cantorum Basiliensis bei Hans Martin Linde. 1975–1982 Lehrtätigkeit an der Zürcher Musikakademie. 1982 Berufung zum Dozenten an der Schola Cantorum in Basel. Konzerte mit dem «Ensemble 415», «London Baroque» und dem Blockflötenensemble «diferencias» weltweit. Zahlreiche preisgekrönte Aufnahmen entstehen. Er erhält verschiedene Stipendien und renommierte Preise und wirkt als Initiant und Organisator von Internationalen Blockflötentagen.
Als Aulos-Spieler engagiert sich Conrad Steinmann mit seinem Ensemble «Melpomen» für die Musik des antiken Griechenlands. Die rekonstruierten Instrumente des Instrumentenbauers Paul J. Reichlin bilden die Grundlage der von ihm neu imaginierten Musik des fünften und sechsten vorchristlichen Jahrhunderts.

Im Waldgut Verlag erschien von Conrad Steinmann und Jesper Svenbro: Echo an Sappho.

 

 

 
Zum Seitenanfang