Werner Lutz

*1930 in Wolfhalden im Schweizer Kanton Appenzell Außerrhoden. Lebte als Schriftsteller und Maler in Basel, wo er am 17. Juli 2016 im Alter von 85 Jahren verstarb.

Erwin Messmer schrieb über ihn: «Werner Lutz ist so etwas wie die Inkarnation des Stellenwertes, den die Lyrik als Gattung im heutigen Literaturbetrieb einnimmt: ein grosser Schweizer Dichter, der weder in der Schweiz noch im Ausland öffentlich wahrgenommen wird. ‹Berühmt, aber nicht bekannt›, um ein Wort des deutschen Poeten Hans-Jürgen Heise auf ihn anzuwenden.»

Mehr Informationen über Werner Lutz finden Sie auf seiner Homepage.

Lesen Sie Dagmar Brunners Artikel über Werner Lutz und sein Werk in der November 2016 Ausgabe der Programm Zeitung.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Nachruf auf Werner Lutz von Rudolf Bussmann auf TagesWoche online vom 28. Juli 2016.

Nachruf auf Werner Lutz von Roland Merk in der Basellandschaftlichen Zeitung vom 2. August 2016.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Waldgut Verlag erschienen:

Bleistiftgespinste
Bleistiftgespinste (Frauenfeld 2006)

Die Ebenen meiner Tage
Die Ebenen meiner Tage (Waldgut Verlag, Frauenfeld 2015)

Farbengetuschel
Farbengetuschel (Frauenfeld 2004 (Reihe lektur), 2006)

Hügelzeiten
Hügelzeiten (Frauenfeld 2002, 2006)

Kussnester
Kussnester (Waldgut Verlag, Frauenfeld 2009, 2010, 2011)

Nelkenduftferkel
Nelkenduftferkel (Waldgut Verlag, Frauenfeld 1999, 2002, 2013)

Schattenhangschreiten
Schattenhangschreiten (Frauenfeld 2002)

Treibgutzeilen
Treibgutzeilen (Waldgut Verlag, Frauenfeld 2013)

 

 

 
Zum Seitenanfang